Industriemüllverbrennung

/Industriemüllverbrennung
Industriemüllverbrennung2017-11-20T15:23:22+00:00

Verbrennungsanlagen für Medizinabfälle, Gefahrgutabfälle, Feststoffe, flüssige Abfälle, NORM Abfälle, Schlämme usw.

Abfallverwertung ist notwendig und gängiger Standard. Die Behandlung und das Recycling von Abfällen aus Industrie und Gesellschaft erzeugen dabei einen nutzbaren Mehrwert. Die Verwertung durch Verbrennung bietet verlässliche Ergebnisse und Kostenvorteile. Abfallverbrennung ist damit eine ideale Methode für das Abfallmanagement. Es gibt noch einige Bedenken gegenüber Verbrennungssystemen, da die heutigen technischen Möglichkeiten zum Teil gar nicht bekannt sind und auch infolge verschiedener zwielichtiger Praktiken aus der Vergangenheit.

Seit dem Inkrafttreten der Direktive EU 2000/75/CE aus dem Jahre 2000, unterliegen Abfallverbrennungsanlagen strengsten und anspruchsvollen Kontrollen. Seitdem gilt die Verbrennung als sichere und effiziente Verwertungsmethode im Abfallmanagement und ist in Deutschland und Europa weit verbreitet.

 

Anwendungen:

  • Industrieabfälle
  • Gefahrgut
  • Medizinabfälle
  • NORM-Abfälle
  • Recycling-Abfälle
  • Kadaver- und Schlachtabfälle
  • Schiffsabfälle
  • Flüssig- und Feststoffabfälle
  • u.v.a.m.

Technische Vorteile:

  • Anwendbar für unterschiedlichste Abfallarten
  • Geringer Einbauraum
  • Generiert nur 3% Asche- oder Feststoffrestmengen
  • Energierückgewinnung >Abfall zu Energie >Verbrennungssysteme können Abfall nutzen um Warmwasser, Dampf oder elektrische Energie zu erzeugen und damit Kosten zu sparen.

Abfall zu Energie

UNSERE ANLAGEN KÖNNEN ABFALL WIEDERVERWERTEN UM DARAUS WARMWASSER,  DAMPF ODER ELEKTRISCHE ENERGIE ZU GENERIEREN

Einer der Vorteile unserer Verbrennungsanlagen ist “Abfall zu Energie”. Das bedeutet dass unsere Verbrennungssysteme den Wärmeinhalt der Müll- oder Abfallstoffe nutzen, um diesen in Form von Warmwasser, Dampf oder elektrischer Energie bereitzustellen. Diese Zusatzenergie ist für kundenseitige Produktionsprozesse verfügbar oder lässt sich für Heizzwecke nutzen.

Das bedeutet KOSTENEINSPARUNGEN für Produktion und/oder Gebäudetechnik.

Einige unserer Abfallverbrennungssysteme zum Abfallmanagement

Technische Eigenschaften:

  • Verschiedene Anlagengrößen zur Erfüllung Ihrer Anforderungen zwischen 300 kg/Tag und 10.000 kg/Tag
  • Einfache Beladung und einfache Bedienung
  • Niedrige Beladungshöhe
  • Ram Feeder Optionen
  • Keine schädlichen Emissionen oder Gerüche
  • Werksseitig Vormontage und Vorverdrahtung
  • Keine Fettleckagen
  • Lange Lebensdauer
  • Maximale Effizienz durch automatische Prozesstemperaturregelung

Die Anlagenkapazität basiert je nach Materialdichte und Brennwert auf zwei oder drei Beladungen pro Tag (8-10 Stunden einschließlich der Rückkühlzeit).

Wie arbeiten Müllverbrennungssysteme?

Der Verbrennungsvorgang erfolgt bei sehr hohen Temperaturen. Zur weiteren Emissionsminimierung werden den Verbrennungssystemen mehrstufige Filterprozesse nachgeschaltet. Die erste Phase wird als “Gaswaschen” oder “Postverbrennung” bezeichnet. Dieser Reinigungsschritt erfolgt bei 1.100°C in einer hierzu eigens eingerichteten zweiten Brennkammer und ist damit ein wesentlicher Bestandteil der Verbrennungseinrichtung. Im nächsten Schritt erfolgen eine Zumischung von Natriumbikarbonat und ein weiterer Zusatz aus Aktivkohle.

Das bereits kältere Abgas wird dann durch einen Taschenfilter geleitet, in dem Feststoffpartikel abgeschieden werden. Abschließend wird eine Ammoniaklösung zugeführt. Durch diese Prozesse werden die Emissionswerte zuverlässig unter die zulässigen Werte für VOC-, Schwermetalle und Gerüche im Außenbereich gesenkt. Umwelt und Lebensraum werden dadurch wirksam geschützt.

Angebotsanfrage